Definition  Porträtmalerei

Das Porträt / Eine kurze Erklärung:


Bedeutung und Definition des Porträts in der Kunstgeschichte

Eine Definition des Begriffes Porträt (vom französisch portrait) oder eben Portraits (wir verwenden in unserer Homepage beide Schreibweisen, auf diese Art können wir nach SEO Regeln besser im Netz gefunden werden, kann ein Bildnis im Sinne eines Gemäldes, als auch Fotografie, Plastik oder eine andere Darstellung einer Person sein. Es kann aber auch ein sogenanntes ein Autoritratto sein – sich also um ein Selbstportrait handeln.

 

Das Porträt zeigt das Gesicht des Dargestellten oder mehrerer Personen, dabei handelt es sich um ein Gruppenportrait. Es gibt verschiedene Formen des Portraits, auf die wir anschließend genauer eingehen möchten.

Portät-Kunst - Geschichte und Entwicklung

Die frühen „Portraits“ der Kunstgeschichte waren wohl der Wunsch der Mächtigen auf Münzreliefs dargestellt, Verbreitung zu finden und ihre „Macht“ durch Standbilder (Pharaonen, römischeKaiser) zu repräsentieren. Das Streben nach Unsterblichkeit und „Verewigung“ durch die Darstellung des Gesichtes, manifestierte sich in der Antike in Mumienmasken und der Mumienmalerei, wowie mit Sicherheit auch in diversen Wandmalereien der Antike, wobei dem modellierten Relief oder der Statue der Vorzug gegeben wurde - diese hatten gegenüber der Malerei einen höheren Stellenwert. 

 

 Zahlreiche berühmte oder weniger bekannte Maler, Fotografen, Bildhauer und nicht zuletzt Filmemacher haben in den letzten Jahrhunderten dazu beigetragen eine große Darstellungsvielfalt zu schaffen. Die Porträtkunst war immer, abgesehen vom Mittelalter, eine durchgängige Kunstgattung, auch in Zeiten als es für die gegenständliche Malerei schwierig wurde, wie zu Beginn des 20 Jahrhunderts. Gab es im Mittelalter und in der Renaissance noch sehr starre Regeln, wie jemand seinem oder ihrem Rang entsprechend darzustellen war, so haben sich diese Regeln ersten im Laufe der Zeit stark verändert und wurden spätestens mit der französischen Revolution immer weniger relevant. 

 

Ein bevorzugter Stil des Porträts ist eine 3/4 Ansicht des zu Portraittierenden, die Nase, das charakteristischste Merkmal im Gesicht ist damit gut sichtbar aber weniger prominent wie in der Seiten-oder Profilansicht. 


Porträt-Kunst Geschichte

Porträt in der Antike

Wir beschreiben im folgenden Artikel eines der schönsten Beispiele der Porträtkunst, die Mumienmalerei der ausklingenden Pharaonenreichs.


Porträt-Kunst Geschichte

Die Salonmalerei um 1900

Dieser Artikel widmet sich der Porträtkunst im sogenannten "Gilded Age", der amerikanischen  Salonmalerei des ausgehenden 19. Jhds.