MAlen mit Ölfarben - Die besten Tipps


ARTIKEL:  ANDREAS FISCHBACHER / MALER UND PRIVATDOZENT  / März 2020 

Malen lernen mit Ölfarben

Das Malen mit Ölfarben ist die Königsdisziplin der Malerei. Ölfarben zeichnen sich durch ihre wunderschöne und besondere Farbbrillanz aus, erfordern jedoch in der Anwendung etwas Geduld, denn sie trocknen deutlich langsamer als anderen Künstlerfarben. Lernen Sie hier die wichtigsten Eigenschaften und Anwendungen der Ölfarben kennen, so meistern Sie die Technik der Ölmalerei mühelos!

Alla Prima Porträtmalerei Palazzo Pitti Aufnahme Andreas Fischbacher

Einführung - Mit Ölfarben Malen

 Wir werden in diesen Artikeln Fragen zum Malen mit Ölfarben, zur Beschaffenheit der Ölfarben beantworten und einige in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältliche Produkte vorstellen. Wir haben uns durch eingehende Recherchen vergewissert, dass es sich hierbei um seriöse Marken mit hervorragender Qualität handelt. Wir zeigen, warum es sich lohnt, etwas tiefer in die Tasche zu greifen anstatt bei der Qualität zu sparen und warum es nicht immer teuer sein muss.

Inhalt

Ölfarben: Die richtigen Farben zum Malen auswählen

 Bei Ölfarben gibt es unglaublich viele Fabrikate, Farben, Nuancen, Farbtöne und Bindemittel, mit denen die fertigen Tubenfarben hergestellt werden. Neuheiten werden auf den Markt geworfen einhergehend mit den Versprechen der Hersteller, damit einfacheres Malen zu ermöglichen. Klar ist, dass man rasch überfordert ist, wenn man beim Händler vor dem Verkaufsstand der einzelnen Fabrikate steht, seien sie nicht beunruhigt, es geht allen so – ob Profis oder Anfänger. Hatten Künstler wie Leonardo und Rembrandt erstaunlich kleine Farbpaletten von ein paar Farben zur Auswahl, so bieten heutige Hersteller oft bis zu 150 verschiedene Farbtöne an. Viele dieser Farben sind Abstufungen und Mischungen von Ein-Pigment-Farben: Wir können Ihnen aber ruhigen Gewissens versichern, dass absolut niemand 100 Farbentöne benötigt um malen zu können - bei der Portraitmalerei ist eine kleine Palette oft viel effizienter.

 

Zur Erklärung:  Geübte Portraitkünstler haben ungefähr 15 Farben (inklusive vorbereiten Hauttönen) auf der Palette und mischen aus einigen Primärfarben die gesuchten Töne.

 

Beste Qualitätsstufen für Ölmalerei

 Ölfarben gibt es grundsätzlich in drei unterschiedlichen Qualitäten:

  • Feinste Künstlerqualität
  • Studio-Qualität (oder auch Studien-Qualität)
  • Hobby-Ölfarben

Meist gibt es unter einem Ölfarben-Hersteller verschiedene Qualitätsstufen, die unter anderen „Markennamen“ geführt werden. Eine Aufstellung der wichtigsten Herstellfirmen und Markennamen finden sie weiter unten. Sehr große Preisunterschiede stechen ins Auge. Zum Beispiel gibt es von der deutschen Firma „Schmincke“ die Marken MUSSINI® (mit maximaler Pigmentkonzentration), Norma® Professional, AKADEMIE® und College® Oil. Old Holland aus den Niederlanden, bietet zwar nur eine Qualitätsstufe an, dafür sind 167 verschiedene Farben und Lasurtöne erhältlich, als Bindemittel wird ausschließlich kaltgepresstes Leinöl verwendet. Sowohl Mussini als auch Old Holland sind sehr gute Farben und weisen eine sehr hohe Pigmentkonzentration auf. Mussini verwendet im Unterschied zu anderen Marken eine Mischung aus Leinöl, Safloröl (Öl der Färberdistel) und Sonnenblumenöl sowie Dammarharz als Bindemittel.

 

Ölfarben – verschiedene Hersteller

 

Schminke:

Künstlerqualität : Mussini, Harz-Ölfarben, Noma Professionell

Studioqualität: Akademie, Öl Color

Lukas:

Künstlerqualität Lukas 1862, Ölfarbe nach alter Tradition mit Bienenwachsanteil

Studioqualität: Lukas Studi, Lukas Berlin, Lukas Terzia

Winsor&Newton:

Künstlerqualität Künstler-Ölfarbe

Studioqualität: Winton Ölfarbe, Artisan wassermischbar, schnelltrockende Ölfarbe, Künstler-Oilbar, Ölfarbe in Stiftform

Sennelier:

Künstlerqualität: huile extra fine

Thalens:

Künstlerqualität: Rembrandt

Studioqualität: Van Gogh, Amsterdam, VanGogh H2Oil Colou

Daler-Rowney:

Künstlerqualität: Artists Oil;

Studioqualität: Oil, schnell trocknend, Georgian Oil Rang

C.Kreul:

Künstlerqualität: Solo Goya, Aqua Oil Solo Goya

Studioqualität: Greco

 

Deck- und Leuchtkraft der Ölfarbe

 

Der Unterschied in Preis und Qualität ist auf die Verwendung von Farbpigmenten zurückzuführen. Gute Pigmente zeichnen sich durch Hochglanz / Farbglanz und Lichtechtheit aus. Je reiner das Pigment ist, desto höher ist die Leuchtdichte der Farbe. Unsauberen Farbtönen fehlt die Leuchtkraft, sie sehen matt aus und eignen sich nicht gut zum Mischen von Farbtönen. Bei den meisten Ölfarben ist ihre Deckfähigkeit angegeben, die Farbpigmente unterscheiden sich in ihrer Deckfähigkeit. Für die bevorzugter Maltechnik sollten die passende Deckungseigenschaften berücksichtigt werden. Lasuren kann man mit deckenden Farbtönen kann man nur ungenügend malen und Deckend Malen nur schlecht mit transparenten Farben.

 

Wie lichtecht sind Ölfarben?

 

Lichtechtheit zeigt die Stabilität der Farbqualität an, wenn sie Licht / UV-Strahlung ausgesetzt wird. Farben mit geringer Lichtechtheit verblassen eher als Farben mit hoher Lichtechtheit. Einige Farben sind von Natur aus lichtempfindlicher. Die Farbenhersteller machen entsprechend ihrer Bewertungssysteme auf die jeweilige Lichtechtheit aufmerksam. Dies macht es schwierig, Ölfarben anhand der Lichtechtheit zu vergleichen.

 

Lichtechtheit ist oft durch Sterne gekennzeichnet. Wir können davon ausgehen, dass Ölfarben in Künstlerqualität die höchstmöglichen Lichtechtheitspigmente verwenden. Je nach Pigmentgehalt sind einige Farbtöne in einem Sortiment teurer als andere. Ölfarben in Künstlerqualität mit hoher Lichtechtheit sorgen für maximalen Glanz.

Mit Ölfarben Malen - Wie lange trocknen Ölfarben?

 

 

Ölfarben trocknen von Natur aus langsam im Vergleich zu anderen Farbmedien wie Acryl-, Aquarell- oder Gouachefarben. Aus diesem Grund haben Sie viel mehr Zeit, um mit Ölfarbe auf Ihrer Leinwand zu arbeiten, bevor sie trocknet. Dies ist einer der Gründe, warum Künstler so oft mit Ölfarbe malen.

 

Eigentlich trocknen Ölfarben nicht, sondern härten durch die Verbindung mit Luft aus. Der enthaltene Sauerstoff dringt allmählich in die einzelnen Farbschichten ein und bewirkt, dass sich die Farbe langsam verfestigt. Allerdings dauert dieser Vorgang verhältnismäßig lange, was bedeutet, dass selbst dünne Farbschichten mehrere Tage benötigen, bis sie ausgehärtet sind. Die tatsächliche Trocknungszeit variiert auch in Abhängigkeit von Umgebung - lokale Temperatur, Licht, Wind usw. -, Pigmentfarbe - einige Farben trocknen schneller als andere - und Qualität des Pigments.

 

Die recht lange Trocknungszeit ist sicherlich auch mit ein Grund dafür, dass beim Malen mit Ölfarben nach dem Grundsatz fett auf mager gemalt wird. Die oberen Farbschichten trocknen wegen des höheren Ölgehalts länger, die unteren Farbschichten mit weniger Öl schneller.

 

Trocknung der Ölfarben verkürzen

 

Sie können die Trocknung der Ölfarben durch Zusatz bestimmter Malmittel beschleunigen. Dabei wird die Ölfarbe mit sogenannten Sikkativen vermischt. Ein Sikkativ ist eine Verdünnung von Metallverbindungen. Hierbei handelt es sich um Harze oder um andere Stoffe, die die Oxidation beschleunigen.  Fertige Trocknungsbeschleuniger sind im Handel von den Herstellern in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Diese Malmittel, sind sowohl in flüssiger als auch in pastöser Form erhältlich, die Farbtöne können sich jedoch je nach Art des Malmediums geringfügig ändern. Sie beschleunigen entweder die Oberflächen- oder die Tiefentrocknung. Während sie trocknungsbeschleunigend wirken, erhalten sie dennoch den Glanz und die Konsistenz der Ölfarben.

 

Ölmalerei mit wasserlöslichen Ölfarben

 

Wasserlösliche Ölfarben bestehen wie herkömmliche Ölfarben aus Farbpigmenten und Öl als Bindemittel. Sie enthalten zudem einen Emulgator, der Lösungsmittel freisetzt und riechen besser als normale Ölfarben. Wasserlösliche Ölfarben können wie herkömmliche Ölfarben verwendet werden und sind für alle Ölmaltechniken geeignet. Um eine gute Haftung zu gewährleisten und eine für Ölfarben charakteristische klare Farbintensität aufrechtzuerhalten, sollten wasserlösliche Ölfarben nur mit Leinöl oder einem anderen Farbstoff verdünnt werden. Zum Reinigen von Pinsel und Malwerkzeuge reicht hingegen Wasser und Seife.

 

Firnis - Schutz der Ölfarben

Tragen Sie Zum Schutz der Ölfarben eine Schutzschicht auf, wenn sie vollständig ausgehärtet sind. Dies ist jedoch erst möglich, wenn alle Schichten vollständig durchgetrocknet sind, sodass das Bild vor dem Auftrag der Firnis bis zu einem Jahr ruhen sollte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Porträt Malen - Grisaille-Malerei

Sie erwartet in diesem spannenden Artikel "Porträt Malen Lernen - Grisaille-Malerei" eine auf den Punkt gebrachte Anleitung über die wichtigsten Arbeitsschritte der Grisaille Malerei......

 

Porträt Malen - Die richtigen Pinsel

Wählen Sie für jede Porträt Maltechnik die geeigneten Malpinsel aus, finden Sie sich in dem Dschungel an Informationen und Angeboten zurecht, und sparen Sie Zeit und Geld......