· 

Mumienporträts - antike Porträtkunst

Faszinierende Porträtmalerei in der Antike

ARTIKEL:  ANDREAS FISCHBACHER  / MALER UND PRIVATDOZENT 


Mumienportäts als Holztafeln in Wachs und Tempara

Die Geschichte der Portraitmalerei geht  auf die Antike zurück und findet in Persönlichkeiten wie Apollodoros, Zeuxis und Pamphilos ihre Protagonisten des 4. und 5. Jhds. AC, sowie auch in der Malerin,  Jaia von Kysikos, die im 1. Jhd AC tätig war. Da diese Darstellungen fast gänzlich verloren gingen, möchten ich hier auf die ägyptischen Mumienportraits aus der Zeit um Christi Geburt eingehen. Diese Mumienportaits wurden auf Holztafeln in Wachs (Enkaustik) oder mit Tempera (Eitemperatechnik) aufgetragen, wobei die aufwendige Wachstechnik höhere Haltbarkeit aufweist, die Frische der Farben ist mitunter verblüffend.

Mumienportäts - Frühe Meisterwerke der Porträtkunst

Für mich selbst war es immer faszinierend, mit welcher Präzision und mit welcher Genauigkeit die Mumienportraits auf den Betrachter wirken. Die Persönlichkeit des dargestellten, dessen sozialer Status und das Alter wurden im Moment eingefangen verselbständigen sich. Alle Attribute der klassischen Portraitkunst sind in diesen Darstellungen bereits vorhanden. So gibt es eine klare Abgrenzung zwischen Licht und Schatten. Die chromatische Ausprägung der einzelnen Gesichtsfelder, so z.B. die Nase, wurden berücksichtigt, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen. Der Einsatz eines neutralen Hintergrundes im Gegensatz zu den gelblich-rötlichen Fleischtönen und die sich dadurch ergebende Spannung war sicherlich gewollt. Auch der Laie kann klar erkennen, dass es sich bei den Mumienporträts um frühe Meisterwerke der Porträtkunst handelt.

Porträtdarstellung - Status und gesellschaftlicher Rang

Das Mumienportrait wurde über 3 Jahrhunderte eingesetzt und hat die Mumienmasken weitgehend ersetzt. Diese Malerei weist einen hohen Grad an Realismus auf, bedient sich allerdings vorgegebenen Schemata, diese wurden anhand der Einbringung einzelner Details individualisiert. Die Portraits sind oftmals mit Namen und Berufsbezeichnungen der dargestellten Personen versehen, Attribute wie Schmuck und Kleidung, sowie Darstellungen militärischer Attribute sollten auf den Status der Personen verweisen. Die letzten Mumienportraits wurden gegen Ende des 3. Jhds. AD hergestellt und sind für die nächsten annähernd tausend Jahre die letzten Versuche realistischer Portraits in der Malerei.